Apple IPAD 3endlich ist das iPad 3, welches einfach nur iPad heißt, auch auf dem deutschen Markt verfügbar. Die ersten Kunden haben heute schon Ihr Paket mit dem neuen Designer-Pad erhalten oder es gleich im Apple-Store abgeholt.

Von Weiten würde es wohl nur ein echter Kenner merken, das es sich bei dem neuen iPad(3) nicht um ein iPad 2 handelt. Den Äußerlich ist die Verdunkelungsgefahr wirklich sehr groß. Das hochauflösende Retina-Display, das dann gleich mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Bildpunkten daher kommt, ist ein echter Knaller und übertrifft damit sogar den Full-HD-Standard (1280 x 720). Ebenso die neue Kamera, die nun HD-Videos mit satten 5 Megapixel aufzeichnet, lässt es verschmerzen, dass das neue iPad rund 50 Gramm mehr als der alte iPad 2 wiegt.

Apple setzt jetzt doch den neuen A5X-Prozessor als ein, dieser Dual-Core-CPU verfügt über vier Grafik-Prozessoren und liefert damit schnelle Bilder und Filme.Mit der neue Bezeichnung 4G (iPad1 & 2 nur mit 3G) zeigt Apple wieder einmal einen Vorsprung zu seinen Mitbewerbern und Unterstützt nun zusätzlich den neuen LTE-Standard 4G. Theoretisch sind mit LTE Funkverbindungen bis zu 72MBit/s erlaubt, was wiederum sogar schneller ist als der Standard WLAN 11G (54 MBit/s).
Doch leider ist LTE kein fester Standard und in Deutschland nutzen die Anbieter von LTE-Netzen andere Frequenzbereiche als im Ausland, wie z.B. in den USA. Deshalb kann das 4G keine Kaufentscheidung sein, den das iPad 3 kann mit in Deutschland mit LTE leider nicht betrieben werden. Wer natürlich die Hälfte des Jahres in Amerika ist, für den ist das natürlich ein tolles Feature.

Der Speicher hat sich nicht verändert – es gibt immer noch die 3 bekannten Modelle mit 16, 32 und 64 GB und jeweils mit 4G und ohne. W-Lan ist wie bisher bei allen 6 Modellen mit an Board. Glücklicherweise sorgt die Markteinführung der 3.den iPad-Genaeration für einen satten Preisnachlass bei den älteren Modellen. Die Neuen sind ab rund 480 EUR zu haben (je nach Modell)  wobei das iPad 2 für die Meisten Intnert-User vollkommen ausreichend sein dürfte und mit rund 380 EUR sogar noch günstiger als ein vergleichbares Netbook. Denn wie die Vorgänger auch, hält der Akku locker 10 Stunden durch – und damit meine ich wirklich 10 Stunden daran daddeln, Filme gucken und Mails schreiben.

mein persönliches Fazit:
wer braucht das NEUE iPad3?
eine schicke Design-Kamera mit einem 10 Zoll großen Display, was in keine Jackentasche passt.? Superschneller Prozessor mit ordentlich Grafikpower, doch ohne Maus und Tastatur sogar zum Filme schneiden oder intensiver Bildbearbeitung nicht unbedingt geeignet – trotz Ultrahochauflösenden Retina-Display. Und dann kann diese superschicke Digitalkamera auch noch wahnsinnig schnell surfen, nur nicht in Germany, da greifen wir leider doch wieder auf das gute alte lahme UMTS zurück.

na gut; wer HIP sein will; sollte sich das 3er auf jeden Fall besorgen, für die einfachen sterblichen User gilt, hier kann ich mal ein Schnäppchen machen – bevor ich nun in den nächsten Lebensmittelladen stürze (fängt mit A an und endet mit I) und mir dort ein Medion-Netbook für 399 EUR kaufe, sollte ich doch auch meinen Computerhändler fragen, ob es nicht jetzt an der Zeit wäre das iPad2 zum gleichen Preis zu ergattern.