Speedport W 723 V Typ A

Speedport W 723 V Typ B

Wie in diversen Pressemeldungen schon zu vernehmen war, ist in drei Modellen der Router-Serie Speedport (von der Telekom) eine heftige Sicherheitslücke, die dem Hacker einen einfachen Zugriff auf Ihr WLAN erlauben. Betroffen davon sind die Speedport-Modelle W 504V, W 723V Typ B und W 921V. Diese Modelle werden von der Telekom in Kombination mit DSL-Anschlüssen verkauft und vermietet.

Abhilfe
Während man beim Speedport W 504V und W 723V Typ B das Sicherheitsrisiko, also die Angriffe, einfach durch das Deaktivieren der WPS-Funktion (Wi-Fi Protected Setup) verhindern kann, ist das beim Modell W 921V schon etwas schwieriger, da hier ist das Deaktivieren von WPS nicht möglich ist.

Auf der Website der  Telekom findet sich allerdings für den Speedport W 921V das Firmware-Update mit der Version 1.17.000. Damit sollte die Schwachstelle geschlossen werden.

Das Update findet man auch  über die Produktwarnung, die unten links auf der Hauptseite von www.telekom.de angezeigt wird, oder alternativ, wenn man über das Router-Interface auf die Update-Seiten der T-Com springt.

Wenn Ihr Speedport-Router von dem Problem betroffen ist, sollten Sie WPS deaktivieren bzw. das Firmware-Update einspielen. Denn selbst wenn Sie Ihr W-LAN mit einem komplexen Passwort geschützt ist, sorgt eine Hintertür dafür, dass Angreifer per WPS mit einer einfachen PIN Zugriff auf Ihr WLAN erhalten könnte.

eine weitere Alternative wäre natürlich das W-LAN mittels dem Schalter oder über die Konfigurationswebseite abzustellen, natürlich nur wenn Ihr keine W-LAN fähigen Handy´s TV-Geräte oder Notebooks einsetzt.

Welches Modell und ob der heimische Router ein Gerät Typ A oder Typ B ist, steht auf der Rückseite des Gerätes auf dem Aufkleber